Holger Eckstein | Deine Gabe ist Deine Aufgabe

Live am 18.08.2018 

Deine Gedanken dazu…

50 Comments

  1. Jochen

    Deine Gabe ist deine Aufgabe ist deine Verantwortung- Dass was du gibst. Nicht in erster Linie dir sondern deinen Mitmenschen. Das setzt die Energien frei!
    – Lieber Holger, liebe Leute! Nun habe ich dieses Video innerhalb von einer Woche das zweite Mal gesehen und möchte mich auch gleich durch alle Kommentare durchlesend aufmachen.

    Interessant: Dieses Video spricht mich heute, an diesem Tag nochmals ganz anders an, als vor einer Woche. Ähnlich erinnere ich auch, dass ich gelegentlich Ideen ausarbeite, die versanden – dann auf einem Seminar in der Gruppe kommt eine riesige Welle zurück, eine riesige positive Energie kommt zurück zu mir und der eigentlich schon vergessenen Idee.

    In diesem Sinne: Gabe> Aufgabe> Verantwortung > (…?) > Umsetzung:
    Ich glaube die Gruppe, die Gemeinschaft der Gleichgesinnten ist in der von mir eingefügten Leerzeile SO wichtig. Viele sind in immer ähnlichen Kreisen unterwegs oder treffen am Arbeitsplatz eine bestimmte Stimmung an, die sich verfestigt hat. Viele sind mit ihren Ideen oft alleine. Die Gruppe der Gleichgesinnten (ein altes Wort, welches hier gut passt) kann sehr viel Energie freisetzen.

    Viele Grüße an Alle

    Reply
    • Holger Eckstein

      Hallo Jochen, ja das ist wahr – auch hier auf der Seite kannst Du lesen, WIE gut es vielen tut, wenn wir uns im SINN vereint fühlen, in der Hinwendung dorthin, im Bekennen dazu, dass wir eine Bestimmung haben und dass es uns wichtig ist, sie zu erkennen und wahr zu machen. Ich bin dankbar dafür, dass ich hier wieder spüren kann, WIE wichtig Euch das ist, diese Gemeinschaft GleichgeSINNter zu SPÜREN! Das hilft einem dabei, den SINN selbst mehr zu spüren, und das ist das tiefste Ziel des Menschen – dieses Ankommen im Sein und im Leben, das sich dann einstellt … Danke für Dein Mitwirken hier! LG Holger

      Reply
  2. Tobias

    Hallo Holger,
    in einer Zeit in der immer mehr Werte wegbrechen (Religion, Tradition, Familie, …) und es so schwer ist herauszufinden an was man sich Orientieren soll, bist du mir eine Hilfe Orientierung zu finden. Ich bin noch nicht fertig, aber bei dir fühle ich Halt in einer unruhigen haltlosen Welt und du gibst mir ein Gefühl von Sicherheit bei dem ich spüre, ja, da ist viel wahres dran, darauf kann ich vertrauen. Und ich Danke Dir, dass du die Verantwortung auf dich nimmst, anderen Orientierung zu geben. LG, Tobias

    Reply
    • Holger Eckstein

      „Bei Dir fühle ich Halt in einer unruhigen haltlosen Welt“ – lieber Tobias, dieser Satz von Dir hat mich eben sehr berührt. Und es stimmt – was da wegbricht in der Welt und was uns Halt gegeben hat, waren mehr äußerliche, vordergründigere „Haltgeber“: Geld, Erfolg, Anerkennung usw. Wir merken, das hat uns Halt gegeben, wir merken aber auch, dass die Welt bzw. wir Menschen zu kalt und rücksichtslos werden, dass da etwas Wesentliches übersehen wird und fehlt. Vor allem in den Unternehmen und in der Wirtschaft merken wir das. Und auch wenn die Integration von „Anderen“ unangenehme Gefühle auslöst, Ängste, Ungerechtigkeiten usw. mit sich bringt, dann zeigt sich, wie wenig wir alle das gewohnt sind und wie sehr es auch eine Herausforderung ist, das angemessen zu machen, ohne zu viele zu überfordern usw. Um nur zwei Beispiele zu nennen. Ich meine, der Grund, warum Du bei mir Halt findest, ist, weil das, wofür ich stehe und womit ich verbunden bin, dieser SINN, der da überall in der Welt vorhanden ist (was wir sofort bemerken, wenn wir ihn spüren können) … weil DAS uns ultimativ Halt gibt. Ich bin hier, um vielen Menschen zu helfen, den Zugang zu diesem SINN-Gefühl zu bekommen. Dieser SINN ist aber überall schon da … wir müssen dafür nichts erreichen. Wir können aber lernen, ihn wahrzunehmen, dann stellt sich dieser haltgebende Zustand (immer mehr) ein … Was Du also in mir wahrnimmst, kannst Du (ohne Umweg über mich) in Dir selbst und in der Welt wahrnehmen. Ich bin einer, der Dir dabei helfen kann, und das tue ich gern, weil ich das als zutiefst sinnvoll und wertvoll empfinde und weil ich JA zu dem gesagt habe, wozu dieser SINN (das Leben) mich aufruft … 😉 Danke Dir + bleib dran, das lohnt sich … H.

      Reply
  3. annelie

    Nach dem kurzen Video(DANKE lieber Holger), möchte ich mal meine Gedanken äußern.

    Beruf/Suchen/Berufung/Hingabe/Gabe/ „DEM INNEREM RUF FOLGEN“
    Heute bin ich 64 Jahre jung. Vor 30 Jahren habe ich zwei mir fremden Frauen in einem Gespräch mal gesagt, dass ich in den Kinderaugen ihre Seele sehen kann. Als ich es ausgesprochen habe, schauten sie mich etwas verwundert und irritiert an. Ich fand mich anmaßend und es plagten mich große Schuldgefühle. Zu den damaligen Zeiten wurden über solche Themen nicht wirklich gesprochen. Zu sehr standen noch der Glaube/ Lebensphilosophien zwischen den Welten. Gott oben im Himmel und wir die Kleinen da unten. Und schauten wir nicht zu Gott hoch gab es Schuldgefühle. „Der Teufel holt uns!“
    Heute weiß ich nach jahrelangem Suchen und sehr harter persönlicher Arbeit. Dass es anders ist.
    Zuerst habe ich meine Aufgabe gesucht. Jahrelang mich mit der Frage beschäftigt: Lieber Gott: Was ist meine Aufgabe in diesem Leben?
    Aus dem Suchen meiner Aufgabe wurde mein Weg, dem DEM INNEREM RUF FOLGEN.
    d.h. LOSLASSEN auf allen Ebenen/Nichts sein/ annehmen/Vertrauen gewinnen/
    Die Göttliche Quelle gab mir viele liebevolle auch sehr sehr schmerzhafte Ereignisse um hinter den Göttlichen Himmel /Ebenen zu schauen. DANKE
    Was nicht immer ganz einfach war! Neben dem Beruf gab mir die Göttliche Quelle neue Einblicke mit neuem Aufgaben und ich durfte das Vertrauen in die Göttliche Quelle üben. Jedes Jahr neu! Mal durfte ich Kinder therapieren in meiner Praxis /Verlor wegen Machtgerangel zweier Institutionen meine Approbation und die Praxis.
    Durfte die Energien von Symbolen erfahren und gab einige Jahre Energie- Malworkshop. Immer wieder mit Existenzängsten gekoppelt.
    Heute arbeite ich an einer Förderschule und habe eine Nische geschaffen, wo ich wieder in die Seelen der Kinder schauen darf und sie in ihrem SEIN stärken darf. Aus dem Beruf wurde Berufung.
    Im Nachhinein wird mir bewusst, dass ich schon mit 10 Jahren Kinderärztin werden wollte, um Kinder und Jugendliche zu heilen. Es war ein entbehrlicher harter Weg.
    In zwei Jahren gehe ich in die Rente und meine Aufgaben/ DEM INNEREM RUF FOLGEN. ist nicht vorbei.
    Neue Gaben werden frei und werden bestimmt durch die Göttliche Quelle ihre Erfüllung finden./trotz Ängste die auch da sind.

    Reply
    • Christina Maria Mann

      Lieber Holger, ich bin den ganzen Tag schon über das , was ich heute erleben sollte berührt und jetzt noch mehr, nachdem ich dein Video geschaut habe.. Ja, das läuft total konform….Was mit mir und um mich derzeit geschieht, ist genau der Prozeß, dieses tiefe innere Gewahrwerden der eigenen Gabe und der damit einhergehenden Verantwortung fürs Ganze…das ist mir heute wieder so bewußt geworden, und es bewegt sich viel in mir. Ich stehe grad inmitten des Wandels und in der Veränderung , die nächsten Schritte hinein in die Ausübung meiner wahren Berufung bewußt zu erkennen und mich diesem Prozeß jetzt!!!! zu stellen und michdem mit all meinen Sinnen und Herzensbereitschaft hinzugeben…ja. Atmen…ja. In meinem Herz ist Frieden, ich freu mich auf das Neue, auch wenn gleichzeitig die bestehenden Lebensumstände mein vollstes, und damit meine ich eben wirklich 100% Vertrauen und Zuversicht abfordern ,ja angesagt sind jetzt der Absprung in diese volle Hingabe, das das (mein)Leben für mich gesorgt hat, und meine innere Weisheit die Lösungen zur rechten Zeit offenbart., denn sie sind ja jetzt schon da, auch wenn ich sie noch nicht sehen kann. Hm, die“alte Welt“ mit ihren Energien gibt eben nicht einfach so frei und versucht sich nochmal zu messen.Ich möchte kurz erzählen, was ich heute erlebt habe.
      Ich war heute auf dem Flohmarkt hier nähe Ammersee , selbst als Verkäufer und die Sonne meinte es so gut…Auch wenn ich , ich glaube weniger verkaufen konnte, als die Standmiete gekostet hat, wurde mir sehr schnell gezeigt vom Leben, weshalb ich dort sein sollte,(wollte)….
      Eine Frau, die auch ihre Sachen dort ausstellte, fragte mich, wie ich das nur geschafft h#tte, so abzunehen und in wenigen Sekunden befanden wir uns inmitten eines intensiven Herzensaustauschs zu Themen Ernährung und Bewußtsein. …sie bekam meine Karte für weitere praktische Tipps. Wieder an meinem Stand angelangt, nichts verkauft auch wenig Besucher, da kam ein Bekannter vorbei, der inmitten einer Krise steckt und es gelang in kurzer tiefer Herzkommunikation, ihn so zu inspirieren, auch durch liebevolle, doch auf den Punkt gebrachte Provokation ihn zu motivieren das Opferbewußtsein bereit zu sein hinter sich zu lassen und die Verantwortung wieder in die Hand zu nehmen Und er ging wieder und die Augen blitzten wieder und er fragte beim gehen…Gibst du mir ein Stück von deinem glück ab? . Ja, das hat mich so tief berührt und erfüllt , . Es gab derart noch eine dritte Begegnung , wo ich wieder d Art Anstoßfunktion hatte. Nach diesen intensiven 4 Stunden auf dem Flohmarkt , wo mir in kurzer Zeit so viel Gelegenheit gegeben wurde, mich einzubringen und wirklich etwas bewirkt zu haben in diesen Menschen….ich konnte es an ihrem Berührtsein spüren…da wurde mir klar lieber Holger, welche Verantwortung auch mit der eigenen Gabe und ich sage mal Seelenreife einhergeht. Und dies gibt mir jetzt auch die Kraft Schritt für Schritt weiterzugehen, meiner Spür folgend und ich öffne mich noch mehr dieser meiner wahren Mission hier. Danke liebstes Leben für dies Zeichen . Derart Erlebnisse nähren und stärken mich jetzt dran zu bleiben, damit ich auch beruflich „das Meine“ jetzt in die Welt bringe. Ich bin jetzt bereit, ja.

      Reply
      • Holger Eckstein

        Unserem Verstand, liebe Christina Maria, kommt es so wunderhaft vor, so besonders und irgendwie rührt uns das oft auch sehr emotional an … wenn wir den SINN wahrnehmen und uns dazu entscheiden, mit ihm im Einklang zu sein und zu handeln … Es ist wie wenn die Welle den Ruf des Ozeans wahrnimmt und ihm folgt … Genau DA, wenn wir DAS wahrnehmen und DIESEM Ruf folgen, da entfalten wir uns auf SINNvollste Art und Weise … danke für Deine so persönlichen Zeilen hier 🙂

        Reply
    • Holger Eckstein

      Danke für Deine Schilderung, Annelie. Ja, darum geht es in der Essenz – dass wir lernen, den SINN wahrzunehmen, der dem Leben, dem Sein innewohnt. Und damit im Einklang zu sein und zu handeln. 🙂

      Reply
  4. Uschi

    Hallo Holger,
    ich habe gestern an deinem Webinar teilgenommen und festgestellt, dass da der Funke übergesprungen ist. Es gab wunderbare Impulse. Ich merke, dass ich auf meinem Weg wieder einen Schritt weitergekommen bin.
    Meine Gabe ist es, dass ich spüre, was mir gut tut, und ich treffe oft Entscheidungen aus dem Bauch heraus, weil es sich richtig anfühlt.
    Meine Gabe ist es auch, die Menschen in meinen Englischkursen zu begeistern.
    Reich werde ich nicht damit, aber es erfüllt mich sehr.
    Ich bin sehr dankbar, dass du mir über den Weg „gelaufen“ bist.
    Herzliche Grüße
    Uschi

    Reply
    • Ellen

      Lieber Holger, schön Dir begegnet zu sein. Der Satz: „Deine Gabe ist Deine Aufgabe , Deine Hingabe an die Welt und Deine Verantwortung“, fühlt sich für mich rund und stimmig an. In dieser Kompaktheit wurde mir das eben bewusst. Meine Seele erfüllt das mit einem frohen Ja. Vielen Dank.

      Reply
      • Holger Eckstein

        Schön 😉

        Reply
    • Holger Eckstein

      Hallo Uschi, ja – und es ist nicht nur unsere Gabe, dass wir das tun, was UNS gut tut, sondern dass wir das tun, wozu das LEBEN uns ruft / auffordert. DARIN entfaltet sich unsere wahre Aufgabe. Danke. 🙂

      Reply
  5. Klaus Jürgen Becker

    Lieber Holger, deine Gabe ist deine Aufgabe und das ist noch einmal etwas ganz anderes als du gedacht hattest… diese Worte bleiben bei mir hängen. Lange Zeit dachte ich, ich wüsste, was meine Gabe ist und das stimmte auch irgendwie und stimmt immer noch, aber wenn ich in die Frage „was ist wirklich wirklich meine Gabe“ tiefer eindringe, entfaltet sich unterhalb meiner Gabe eine noch tiefere Gabe, wie ein Fundament, das die Gabe trägt und darunter eine noch tieferer Gabe, wie vielleicht eine ganz tiefe Wurzel eines Baumes. Für die eigene Positionierung und für die eigene Motivierung ist es essentiell, ganz tief bei der eigenen Gabe zu graben. Ganz liebe Grüße Klaus

    Reply
    • Holger Eckstein

      Genau. Am Ende ist SINN ja keine neue Methodik und auch kein spezieller Inhalt. Das Leben ruft uns ständig zu kleinen Bekenntnissen zum SINN auf – und wir antworten mehr oder weniger SINNvoll. Je öfter, umso SINNerfüllter leben und arbeiten wir. Es ist dieser tiefe Einklang der Welle, die Du bist, mit dem Lebensozean – und die können wir wahrnehmen. Danke, Klaus – schön, dass Du da bist 🙂

      Reply
    • Sabine Kerner

      Danke lieber Klaus,
      deine Worte berühren mich sehr.
      Vorallem – das Fundament das die Gabe trägt und ganz tiefe Wurzel eines Baumes.
      Dieses kann ich für mich bildlich sehen. Tiefer Atemzug
      herzlichen Dank

      Reply
  6. Silke

    Lieber Holger,
    ich danke Dir von ganzem Herzen für Dein Wirken. Deine Worte und Deine Ausstrahlung berühren mich immer sehr tief. Mir ist es so als ob die Gabe – Aufgabe – Verantwortung- Hingabe, als der Beitrag den ich aus tiefstem Herzen leisten will, sich wandelt in einen Seinszustand. Ich bin so dankbar dafür!

    Reply
    • Holger Eckstein

      Silke, Du bringst es auf den Punkt. Was da durch mich wirkt und ausstrahlt, das ist die Tatsache, dass die Welle, die ich bin, verbunden ist mit dem Ozean, dem Leben, dem SINN. Das nimmst Du wahr. Zurecht als einen Zustand des Seins – Sein und SINN sind Wortverwandte 😉

      Reply
  7. Janina

    Herzlichen Dank, lieber Holger für deine Arbeit.
    Den richtigen Menschen, zu richtigen Zeit zu treffen ist unbezahlbar.
    Entdecke endlich – wer ich bin, was ist Sinn meines Lebens?
    Sei stets einfach nur Du selbst – mit meinem „Gabe -Hingabe“.
    Herzlichst Janina

    Reply
    • Holger Eckstein

      Sehr gern, liebe Janina 🙂

      Reply
  8. Claudia Koch

    Die Kernaussage ist für mich, daß meine Begabung eine Verantwortung beinhaltet.

    Reply
    • Holger Eckstein

      Ja. Und zwar so: Deine Gabe ist Dir natürlich gegeben. Sie zu entfalten macht also SINN. Und weil das Sinn macht, ist es verantwortungsvoll, wenn Du es tust, weil Du dann etwas tust, das (fürs Große Ganze) Sinn macht. Sie nicht zu entfalten hat Gründe, die in der persönlichen Geschichte liegen, und das Leben reagiert darauf immer liebevoll annehmend und gnädig. Es verurteilt mich nie dafür, wenn ich an einer Stelle meine Gabe noch nicht gebe, weil ich es noch nicht wage. Und doch bleibt wahr: Je mehr ich sie gebe, umso mehr handle ich SINNvoll – je weniger, umso weniger. Zu Beginn unseres Weges mit unserer Mission denken wir oft, es geht dabei um uns: Dass wir mehr Erfüllung haben in der Arbeit, und das ist auch wahr und stimmig so. Aber der Kreis schließt sich erst, wenn wir erkennen, dass wir hier sind, um der Welt (dem Ausschnitt davon, den wir berühren können) unsere Gabe auch geben. Da ist wie eine „größere Intelligenz“ am Werk, die WEISS (!), dass wenn Du diese Gabe gibst, wird die Welt / das Leben / die Schöpfung besser. Und das will diese größere Intelligenz. Verantwortung übernehmen in diesem Sinn heißt deshalb Verantwortung dafür übernehmen, dass a) es diesen SINN, diese „größere Intelligenz“ gibt, und dass b) wir damit einverstanden sind, das zu machen, was sie uns als das Richtige und wesenshaft Wahre und Natürliche in und aus uns heraus erkennen lässt. Ich hoffe, in diesen Zeilen sind Impulse, die Dir noch mehr klar machen als eh schon, was diese Verantwortung bedeutet … 🙂 Herzlich, Holger

      Reply
  9. Michaela Sievers

    Lieber Holger, es ist wieder mal eine Inspiration dieses Video. Es ist wirklich eine Herausforderung die Gabe zu sehen und zu leben… Wir müssen wohl erst einmal Frieden finden und an uns glauben… Danke das du für so viele Leute da bist, liebe Grüße Ela

    Reply
    • Holger Eckstein

      Danke, liebe Michaela 🙂 Ich kann nicht anders – weil ich den Ruf des Lebens, des SINNs, so wahrnehme. Vieles – in privaten Leben und auch in Unternehmen – geschieht heute, das wenig oder nicht besonders SINNvoll ist. Mir ruft der SINN, die Stimme des Lebens zu: „Trage dazu bei, Leben und Business und Gesellschaft SINNvoller zu machen.“ Ich höre … und folge … 😉 Herzlichst, Holger

      Reply
  10. Claudia Müller

    Danke, lieber Holger – für dieses Video. Ja, du hast Recht.
    Keiner von uns hört sich die Videos umsonst an.
    Wir haben alle diese innere Stimme, die uns dahin führt, wo wir hin sollen, oder wo uns der jenige hilft, um dorthin zu kommen.
    Herzlichen und aufrichtigen Dank für deine Arbeit. Das ist eine von deinen Gaben. uns zu helfen die Augen aufzumachen und den Weg zu erkennen, immer wieder das Feuer zu entzünden, wenn uns die Luft ausgeht. Danke

    Reply
    • Holger Eckstein

      Danke. Namaste. 😉

      Reply
  11. Anke

    Lieber Holger,
    WOW! Du mal wieder, unsere Gabe mit Hingabe geben,
    uns geben, ist unsere Aufgabe! Verantwortungsvoll.
    Oder unsere Aufgabe ist es die Hingabe für unsere Gabe
    zu finden und zu geben…. ein schöner Kreislauf – egal wie,
    und dann wird die ultimative Kraft für unsere Aufgaben frei!
    Mahalo, im Herzen!

    Reply
    • Holger Eckstein

      Das Schöne daran, liebe Anke, ist, dass das Wertvolle, der SINN, ja überall schon da ist. Auch unsere Verbindung dorthin, also dass wir den SINN wahrnehmen und vorfinden können, ist in jedem schon da. Diese „ultimative Kraft“, von der Su schreibst … nehmen wir so wahr, wenn wir (evtl. plötzlich?) mit dieser Verbindung gefühlt in Kontakt kommen … tatsächlich ist das aber gar nichts so „Erstaunliches“, sondern etwas zutiefst Wesentliches und Natürliches. Alles andere als das ist in Wahrheit unnatürlicher und – so betrachtet – „seltsamer“ 😉 Ich sehe es wie Du: Wenn wir diese Verbindung zum SINN hin spüren, merken wir, wo die Wahrheit liegt. Und dieses verbundene Gefühl zu dieser Wahrheit hin fühlt sich FREI an … das zu sein und zu tun, was unsere tiefste Wahrheit ist. Das können wir dann z.B. „ultimative Kraft“ nennen … Schöne Worte – danke, Anke! 🙂

      Reply
  12. Sabine Kerner

    Danke dazu zu gehören,
    Danke deiner Zeit die du mit uns teilst lieber Holger
    Danke der Herzlichkeit

    Reply
    • Holger Eckstein

      Liebe Sabine, ich hoffe, Du nimmst hier Impulse mit, die Dir gut tun und die Dich noch tiefer und leichter in die Verbindung zum SINN bringen … Schön, dass Du gerade so aktiv mit dabei bist … 🙂

      Reply
      • Sabine Kerner

        Ja danke dir lieber Holger und allen Teilnehmern .
        Es zeigt mir eine große Verbundenheit
        wie ich es noch nicht so wahrgenommen habe .
        Dies macht bei mir den Kopf frei tut sehr gut .Danke

        Reply
  13. Astrid

    Lieber Holger,
    ich habe die Kraft Deiner Worte gefühlt! Ich selbst bin noch auf der Suche nach meiner Aufgabe – vielleicht aber auch schon mittendrin. So genau weiß ich es nicht.
    Ich bin gespannt auf Dein nächstes Video und sende Dir ein herzliches Dankeschön und alles Liebe,
    Astrid

    Reply
    • Holger Eckstein

      Schön 🙂

      Reply
  14. Sabine Kerner

    Ja , meine Gabe ,was ist das,erahne und kann in Worten nicht ausdrücken meine Gabe.
    Erscheint mir sehr groß weiß nicht damit, mit mir selbst umzugehen .
    Ist es alter Stau der Erfahrung früheren Leben?!
    Es macht mich , wieder fehlen die Worte .
    Ich drück es so aus:
    Ein Blick in mein eigenes LICHT meine wahre Größe zu schauen.
    Berührt mich selbst und die Augen füllen sich mit Tränen.
    Wie gehe ich damit um.!!
    Mich wirklich zu leben und dem Leben hingeben zum Wohle des Ganzen.

    Reply
    • Holger Eckstein

      Liebe Sabine, wenn wir nicht verbunden sind mit dem SINN und dann plötzlich unsere Verbindung zum SINN (= der Stimme des Lebens sozusagen) wahrnehmen, kann das für uns eine sehr emotionale und vor allem sehr tief wahrhaftige und schöne Erfahrung sein. Bei vielen löst sie tiefe Dankbarkeit, Berührtheit oder auch – wie bei Dir jetzt – Tränen aus … In Wahrheit ist diese Verbundenheit mit dem SINN / Leben das Wahrste und Stimmigste, das wir Menschen fühlen und womit wir in Kontakt sein können. Es ist eine gute Idee, das immer mehr zu wollen, zuzulassen und uns daran zu gewöhnen. 😉 GLG, Holger

      Reply
  15. J. Malchau

    Gabe- Hingabe- spontan hier und heute

    – wenn eine Idee mich elektrisiert
    – wenn ich für die Idee einstehe ohne vordergründiges Kosten- Nutzen- Denken
    – wenn ich plötzliche mir unbekannte Menschen mit neuen Impulsen treffe und dabei erst überrascht bin- an mir neuen Orten mit neuen Aktionen auftauche.
    – wenn ich manchmal erst Jahre später auf einen Wert der Idee angesprochen werde, den ich damals noch nicht in Worte fassen konnte aber vielleicht in Ansätzen gespürt hatte
    – wenn das, was eine übliche Planung ist, von einem Flow „umrankt/ überflügelt“ wird, welcher nicht den Verstand aussetzt aber ihm teilweise vorauseilt

    VIELEN DANK FÜR DIESES VIDEO – Jochen

    Reply
    • Holger Eckstein

      Lieber Jochen, danke für Deine weisen und wahren Impulse hier! JA – wenn wir in Kontakt mit dem SINN sind und handeln, tun wir und geschehen Dinge im und aus dem „Flow“. Wir tun das Richtige – und nehmen das auch so wahr. Es geschieht das Richtige – und wir können das auch so wahr- und annehmen. Das ist nicht dasselbe wie ob das, was geschieht, für uns angenehm ist oder das ist, was unser Ich/Ego sich wünscht – da ist ein tieferes Gefühl von Stimmigkeit, das uns führt und die Richtung gibt. Es führt uns in die Richtung, das Richtige zu tun … Danke + alles Liebe für Dich, Holger

      Reply
      • Jochen

        Danke dir Holger für deine lieben, kraftvollen Sätze! Glücklicherweise erinnere ich Phasen im Alter von 16 bis Ende 20, in denen gefühlt alles oder fast alles im Flow war, mir vieles gut von der Hand ging, ich meine Mitmenschen mit Ideen verblüffte und noch mehr, als diese dann umgesetzt waren. Die Zeit in der das so oft so gut ging, ist zwar lange her aber sie ist ein Schatz in meinem Herzen.

        Reply
  16. Maria Schmitz

    Dear Holger,

    eventuell ein Zufall, dass ich nciht beim Sport sondern hier bin, um dieses Video anzuschauen. Denn ich hatt eim Juni ein Buch übersetzt und würde gestern von der Bitte per WhatsApp überrascht, eine Rede für den Autor zu schreiben, mit dem er das Buch einem Publikum demnächst schmackhaft macht,

    Meine Antwort war, dass ich weder gut im Verkauf bin noch hätte ich eine Rede geschrieben. Ich war zwar auch Lehrbeauftragte, machte jedoch keine Vorlesungen im herkömmlichen Sinne, sondern habe das Thema anhand von Videos und Worksheets und Brainstorming vermittelt. Ich habe mich jedoch selber überrascht, als ich bis heute morgen 8 Seiten (einschl. Auszüge aus dem Buch) für ihn produzieren konnte.

    Jetzt kommst du und sagst, es ist meine Aufgabe und wird mir deshalb herangetragen;)) Okay. Ja. Ich bin im Thema drin. Gewaltfreie Kommunikation Waging Peace statt War, usw. Aber, aber aber….

    Reply
    • Holger Eckstein

      Naja, der Verstand hat „Abers“, weil er Dinge zuordnen und verstehen möchte. Weil er Sicherheit möchte, Klarheit usw. Das ist total in Ordnung. Und doch ist SINN, ist das, was unsere tiefste Wahrheit ist und zu uns aus dem Leben selbst spricht und uns ruft, tiefer wahr als das, was auch der klügste Verstand der Welt je komplett wird erfassen können. SINN nehmen wir mit dem offenen Herzen und der mit dem Leben verbundenen Seele wahr, es ist eine geistige Dimension jenseits des rationalen Verstands. Lass Deine Gabe einfach in Hingabe in diese Aufgabe fließen, und lass Dich selbst davon überraschen, wie wunderbar im Flow sich das ereignet … 😉

      Reply
  17. Christiane

    Danke für den Impuls, lieber Holger.
    Ich glaube, dass es vielen Menschen schwer fällt, diese Gabe 1. zu erkennen und sie 2. auch anzunehmen. Zumindest ist es mir so ergangen, und ich sehe es auch immer wieder bei den Menschen, mit denen ich zu tun habe.
    Wie sind deine Erfahrungen damit?
    Ich gebe dir voll recht, dass der Weg dahin nicht immer bequem ist und nur Spaß macht. 🙂
    Herzliche Grüße
    Christiane

    Reply
    • Holger Eckstein

      Liebe Christiane, wir alle haben eine persönliche Geschichte. In der wurden / werden unsere Gaben mehr oder weniger erkannt und gefördert. Und je nachdem, wie das geschieht, hält unser Mind (Verstand) nur noch Bestimmtes für uns für möglich oder auch nicht. Mit unserer Wesenwahrheit, unserem wahren Potential und unserer Gabe und Aufgabe hat das nur bedingt etwas zu tun – weil uns diese Möglichkeiten, Inhalte und Leistungen erst in dem Maß bewusst und möglich werden, wie wir mit dem Leben / SINN verbunden sind und das Leben sie uns zeigt und wir sie ERFAHREN. Wenn wir sie dann erfahren, ist das beglückend, frei und wohl – aber auf dem Weg dahin begegnen wir evtl. vielen „Mauern im Kopf“, eingeschränkten Überzeugungen über uns selbst, die Welt und unsere Möglichkeiten darin – DIEse Momente sind es, die uns wehtun und ggfs. davon abhalten, darüber hinaus zu gehen und mehr (von unserer wesenswahren Wahrheit) zu wagen … So sehe ich den Zusammenhang, auf den Deine Frage mir hinzuweisen scheint … Ich hoffe, das gibt Dir einen wertvollen Impuls, Liebes … 😉 LG Holger

      Reply
      • Silke

        Ihr Lieben, lieber Holger, ich empfinde diese Zeilen als so, so wesentlich und wieder berühren sie mich tief, so dass mir die Tränen in die Augen schießen (was für mich immer ein gutes Zeichen ist! ;-)). Sich für Verletzlichkeit öffnen….., dem LEBEN hingeben… . Mir wird immer deutlicher, wie sehr mich meine eigene Geschichte begrenzt und von der universellen Wahrheit und den unendlichen Möglichkeiten, Ausdrucksformen des Seins, fern hält. Wie kann ich diese Geschichte hinter mir lassen? Sie überwinden? Wie kann ich sie „vergessen“, so dass ich ein weißes Blatt Papier bin, auf dem sich alles neu formieren und gestalten kann? Wie kann ich mich von all diesen alten, nicht mehr dienlichen und dennoch abgespeicherten Informationen befreien? Wenn ich mich auf Dich, lieber Holger, vollkommen einlasse, dann kann ich all dies und etwas viel Größeres, Umfassenderes erahnen und eine tiefe Verbundenheit ist spürbar. Ich danke Dir und ich danke auch dieser wundervollen Gruppe für die Offenheit und die dadurch entstehenden Impulse. Danke, Danke, Danke – etwas Neues entsteht, gedeiht und darf wachsen…. :-*

        Reply
  18. Gertrud Maria Kallweit

    Hi Holger, ich bin ganz bei Dir mit Deiner Aussage. Gleichzeitig stehe ich in einem Konflikt…. Meine Gabe zu leben, das tue ich, aber obwohl ich 1.5 Jahre nach einer Stelle gesucht habe und erst als ich dachte, dass es das jetzt wäre ja gesagt habe, erlebe ich etwas, das mich völlig irritiert. Bin seit 2 Monaten im neuen Job (eine sehr spezielle Mischung aus wirtschaftlich handeln und Gewinne sozial investieren)… bringe mein ganzes Herzblut ein, verströme Liebe und es ist im Kernteam keine Resonanz für mein Sein, nur für meine Fähigkeiten…im Gegenteil genau für meine Gabe „zu lieben, Seelengärtnerin zu sein, das Leben aus der Perspektive der Liebe zu betrachten und aus dieser Motivation heraus zu arbeiten, erhalte ich Missachtung …. und das kenne ich nur zu gut aus Kindheitstagen… Also Gefühle fühlen, Glaubenssätze lösen, vergeben mir selbst und den anderen… Soweit klar….Aber wie kann es sein, dass etwas dass sich so klar nach Führung angeführt hatte jetzt solche Hürden hat? Ist das Kennzeichen für eine gelebte Gabe nicht genau der Rücklauf, den Du jetzt hast? Wie kann es mir gelingen meine Gabe zu leben und dadurch zur Freude beizutragen und selbst in immer mehr Freude statt in immer mehr Frust zu geraten? Das ist nämlich der eigentliche Knackpunkt. …Ich verliere meinen Fluß der Freude und schwäche dadurch meine Gabe und mein Sein und meinen Output… Das ist gerade unglaublich herausfordernd….

    Reply
    • Silke

      Liebe Gertrud, ich glaube, wenn es Dir gelingt, die Missachtung, die Dir entgegengebracht wird und die Du somit empfindest, einfach anzunehmen, als das was es ist, nämlich Teil Deines „Seelengartens“, werden sich Dir noch einmal ganz neue Sichtweisen und Möglichkeiten (zu denken, zu fühlen und zu handeln) eröffnen. Vielleicht hast du Dir die Hürden erschaffen, damit Du mehr und mehr in die Klarheit kommst? Tiefer bei Dir selbst ankommen kannst? Immer mehr lernen kannst über Dich und Dein Umfeld? Über die tiefe Wahrheit und die Zusammenhänge, die dahinter stecken? Daran wachsen kannst und darfst?
      Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute auf deinem Weg, Silke

      Reply
      • Holger Eckstein

        Ja, liebe Silke, so ähnlich habe ich das eben – mit meinen Worten (s.u.) – auch versucht, Gertrud zu spiegeln … Danke Dir, dass Du ihr hier mithilfst 😉 Herzlich, Holger

        Reply
        • Silke

          Danke Dir von Herzen, Du Lieber, dass Du diesen Raum erschaffen hast! <3

          Reply
      • Sabine Kerner

        Liebe Silke es sind wahre Worte,
        diese geben mir etwas das ich in Worten noch nicht ausdrücken kann.
        Herzlichen Dank

        Reply
        • Silke

          So gerne, liebe Sabine. Auch ich möchte Dir danken, dafür dass ich durch Dich Wertschätzung erfahren darf. <3

          Reply
    • Holger Eckstein

      Liebe Gertrud, Du gehst Deinen Weg mit mir schon seit 6 Jahren (oder mehr) … Du gehst immer tiefer hinein in die Verbindung zum SINN und zu Deiner Wahrheit … Dabei begegnen uns (allen) auch immer tiefer die „Muster“, die wir aus unserer persönlichen Geeschichte heraus entwickelt haben und mit denen wir noch Leid oder Nicht-Sinn kreieren / produzieren – entweder für uns und / oder auch für andere. Wenn sie uns bewusst werden und wir über sie wieder hinaus gehen können, kommen wir in eine immer offenere Verbindung zum SINN / Leben wieder hinein … die uns als Neugeborene natürlich mitgegeben war … Wir müssen also nichts ERREICHEN, um SINNerfüllt unsere Gabe in unserer Aufgabe mit Hingabe zu leben, sondern wir müssen das erkennen, was wir uns selbst an Begrenzungen und Unfreiheiten kreiert haben und an denen wir noch festhalten … DAFÜR begegnen uns Situationen wie die, von der Du hier jetzt schreibst … Im Spiegel des Du / der Welt begegnet Dir im Außen ein Aspekt von Dir selbst, an dem Du noch zu sehr festhältst .. sprich irgendwo missachtest Du selbst Dich (und / oder andere) noch mehr als Du es tust, wenn Du mit dem SINN / Leben verbunden bist. Denn da ist keine Missachtung, sondern Annahme von allem und allen, wie es gerade ist … und dennoch auch ein klarer Richtungszeig in das hinein, was wirklich tiefer wahr und stimmig ist und liebevoll als jede Missachtung, egal aus welchem Motiv und wofür … Es würde mich freuen, wenn Du beim Lesen dieser Zeilen fühlen würdest, dass etwas tief Wahres durch sie zum Schwingen kommt in Dir … DEM geh nach und entdecke das Festhalten in Dir noch an einem Teil / einer Stimme in Dir, die missachtet oder Missachtung fürchtet oder mit Missachtung rechnet o.ä. Denn alles das ist nicht da, wenn Du mit dem SINN / der Wahrheit des Lebens in Verbindung bist … 🙂 GLG, Holger

      Reply
      • Silke

        So inspirierend, durchdringend, beitragend und wirkend…. Danke Dir! Auch wenn der Beitrag für Gertrud bestimmt ist, so ist es auch für mich ein sehr wertvoller Impuls, den ich mir kopiert habe um ihn täglich zu lesen und somit tiefer und tiefer zu integrieren. Alles Liebe, Silke

        Reply

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Holger Eckstein – Der Sinn-Experte

Holger Eckstein hilft Sinnsuchern, Sinn zu finden … Sinnmachern, den Sinn ihres Lebens in Form eines zutiefst authentischen und sinnerfüllenden Businesses erfolgreich in die Welt zu bringen … und sinnorientierten Leadern, eine Kultur von größtmöglicher Sinnorientierung in ihren Unternehmen und Verantwortungsbereichen zu etablieren. 

Seine Bücher und Videos, Webinare und Vorträge, Seminare und Coachingangebote berühren Menschen tief und zeigen, wie er in seiner Hingabe an die Welt aufblüht. Er gilt als Leuchtturm und Wegweiser – als ein spiritueller Mensch, der dank seines weltlichen Hintergrunds und Auftretens Zielgruppen für das Sinnthema erschließt, die sich sonst dafür nicht interessieren würden. Sinnsucher, Sinnmacher, Sinnleader und andere Interessierte wachsen dank seinem Geleit immer mehr in Ihre Wahre Grösse als Mensch und Führungsverantwortliche hinein – zum Wohl von sich und allem, was sie berühren.